Die Riedinger Dampfmaschine


Anfangs wurden vieles im Gaswerk mit Dampfmaschinen betrieben. 1935 waren 17 Dampfmaschinen mit gesamt 164 PS in Betrieb.

Die größte war die Dampfmaschine in der Elektro-Zentrale.

Dampfmaschine in der Elektro-Zentrale

Bereits beim Bau kam die im Stadtbad überzählig gewordene Dampfmaschine ins Gaswerk. Diese Maschine wurde 1927 dann um den zweiten Notstromgenerator (siehe unten) erweitert, da diese zu klein wurde.

Generator:

Diese Dampfmaschine incl. Generator wurde 1937 abgebaut und nach Ettlingen an eine Firma verkauft.

Näheres ist dann nicht mehr bekannt, inzwischen aber angeblich leider schon lange verschrottet.

Riedinger Dampfmaschine Gaswerk Augsburg

Die Dampfmaschine 1924 mit dem großen Riemenscheiben-Schwungrad und hinten links der Generator
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

Dampfmaschine Gaswerk Augsburg coloriert

das Original Bild nachcoloriert von Stefan Zaum © Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

Riedinger Dampfmaschine Gaswerk Augsburg

Die Dampfmachine ganz oben der Fliehkraft-Geschwindigkeitsregler
© und Bildquelle: Fam. Schnyder (Schweiz)

Riedinger Dampfmaschine Gaswerk Augsburg

Die Dampfmachine
© und Bildquelle: Fam. Schnyder (Schweiz)

 

Dampfmaschinen als Gassauger im Apparatehaus

Auch zwei größere Dampfmaschinen standen als Gassauger im Apparatehaus.

Dampfmaschine als Gassauger in Augsburg

© und Bildquelle: Oliver Frühschütz Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

Hersteller: BAMAG Berlin

Weitere Daten sind leider nicht bekannt.