Erfindungen rund um die Gasbeleuchtung

Das Auer Gasglühlicht

Die Erfindung des Gasglühlichtes (auch Auer-Licht oder Glühstrumpf) durch Carl Auer von Welsbach (1858-1929) war ein Meilenstein in der Entwicklung der Gasbeleuchtung. Ausgenutzt wird dabei der Thermolumineszenz-Effekt, der eine deutliche Erhöhung der Lichtausbeute durch Umwandlung von Wärmestrahlung in Lichtstrahlung bei der Verwendung von Oxiden der Lanthanoide (Seltenerdmetalle) bewirkt.

Auer, ein Schüler Robert W. Bunsens, betätigte sich ab etwa 1880 auf dem Gebiet der Seltenen Erden und entdeckte, dass ein mit einer Lösung von Metallsalzen getränktes Gewebe, angeordnet über der Flamme eines gewöhnlichen Gasbrenners, ein wesentlich helleres Licht ergibt.

Die daraus resultierende Erfindung "Leuchtkörper für Incandescenzgasbrenner" wurde weltweit zum Patent angemeldet und am 23.09.1885 im Deutschen Reich unter der Patentnummer DE 39162 patentiert.

Die Verwendung von Thoriumoxid zur weiteren Steigerung des Lichtemissionsvermögens und zur verbesserten Haltbarkeit des Glühstrumpfes ist in der deutschen Patentschrift DE 41945 (1886) beschrieben. Die Abbildung zeigt die Patentzeichnung eines solchen Glühstrumpfes. Die meist aus Baumwolle hergestellten Glühstrümpfe wurden mit einem Lösungsmittelgemisch aus Thorium- und Cer-Nitrat durchtränkt, woraus nach dem Glühen der Strümpfe (Anzünden vor dem ersten Gebrauch) ein selbsttragendes Gerüst der entsprechenden Oxide (99% Thoriumoxid und 1% Ceroxid) in Form eines Skelettes entstand. Damit begann ab 1891 der Siegeszug des Auer-Lichtes.

Auf Auer gehen auch die erste gebrauchsfähige elektrische Metallfadenlampe mit einem Glühfaden aus Osmium im Jahre 1898 (CH 16133), der Zündstein aus Cereisen im Jahre 1903 (DE 154807), das erste Feuerzeug mit einem Zündstein aus Cereisen, so wie er noch heute verwendet wird, sowie weltweite Firmengründungen, u.a. OSRAM, zurück.

Auer von Welsbach-Museum im Internet: http://www.althofen.at/welsbach.htm

Unter http://www.depatisnet.de findet man unter der jeweiligen Patentnummer die Patentschrift.
Danke an Thomas Unger für diese Informationen!

Info bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChstrumpf


Anmerkung:
Auch heute noch sagt man umgangssprachlich das das Licht "brennt". z.B. "Ich glaub, ich hab das Licht brennen lassen". Dies kommt sicher von früher, als das Licht noch mit Kerzen, Öl und dann mit Gas erzeugt wurde.

Alle Angaben ohne Gewähr!