Die Mitarbeiter im Augsburger Gaswerk


Zuletzt waren etwa 25 Mitarbeiter im Werk beschäftigt, zu Spitzenzeiten waren es etwa 250 Beschäftigte im Gaswerk.

Gruppenbild aus einen der zwei alten Gaswerke (Welches Werk ist unbekannt)
© und Bildquelle: privat

Gruppenbild im Saugerhaus 1939
© und Bildquelle: privat

Früher war die Arbeit im Gaswerk sehr schwer, laut und dreckig. Einige frühere Mitarbeiter haben erzählt, das das Gaswerk früher als "Strafanstalt" der Stadtwerke verrufen war.

Der viele Kohlenstaub, der Lärm des Kohlenmahlturmes, die Hitze an den Öfen, in denen die Kohle vergast wurde, waren kaum ideale Arbeitsbedingungen.

Vielleicht gerade auch deshalb, gab es auch einige "soziale" Pluspunkte im Werk und bei den Werkswohnungen.

Gruppenbild im Gaswerk
© und Bildquelle: privat

Es gab einen eigenen Sportplatz mit einem Fußballfeld, es gab eine schöne Kantine und Umkleidekabinen mit Duschen.

In den Wohnhäusern gab es schon früher Zentralheizung (mit Werksdampf) Warmwasser, Bäder, (was 1915 noch nicht überall üblich war!) und einen großen Garten mit Beeten zum Bepflanzen sowie später einen eigenen Kinderspielplatz bei den Wohnungen in der Auerstraße. Auch konnte man die Fensterläden von innen ! mit einer Kurbel verschließen, ohne das Fenster öffnen zu müssen.

Einige ehemalige Mitarbeiter leben noch heute in den ehemaligen Werkswohnungen.

Und wie das Leben in so einer Wohnung im 2. Weltkrieg war, kann man im Roman "Tag null, Tag eins" nachlesen.

Der Fußballplatz vom Gaswerk (Westlich vom Werk)
© und Bildquelle: privat

Die Kantine vom Gaswerk 1956
© und Bildquelle: privat

Das Betriebsklima im Gaswerk war traumhaft! Jeder identifizierte sich mit dem Werk, jeder half jedem, viele Mitarbeiter waren auch privat befreundet und manche verbrachten sogar ihren Familienurlaub zusammen mit den Arbeitskollegen.

Bei Arbeitsbeginn begrüßte sich jeder mit Handschlag und einem "Guten Morgen", und (fast) jeder dutzte jeden, egal ob Direktor, Chef oder Arbeiter.

Seit vielen Jahren gibt es auch eine "Renterrunde", in der sich die "Ehemaligen" alle zwei Wochen zum Plausch treffen.

Auch die Mitarbeiter, die bis zuletzt im Gaswerk gearbeitet haben treffen sich noch monatlich zum Plausch.

Und die großen Feste, z.B. Weihnachtsfeier feiern auch noch heute alle (Rentner und Mitarbeiter) zusammen!

Ich denke, der beste Beweiß, das wir ein wirklich tolles Betriebsklima hatten.

 

Die Berufsgruppen zuletzt:

Direktor, Werksleitung, Betriebsmeister, Maschinisten, Schlosser, Hofarbeiter, Elektromeister, Elektriker

Die Berufsgruppen, die früher noch zusätzlich im Werk beschäftigt waren:

Gärtner, Ofenmeister, Ofenarbeiter, Behälterwart, Koch, Kantinenpersonal, Labormitarbeiter (-innen), Pförtner, Nachtwächter, Dreher, Schreiner, Schlossermeister, Büro, Mitarbeiter an der Lohn- und Kokskasse, Zeichner (für Pläne), Kraftfahrer (Koksauto usw.), Kranfahrer, Putzfrauen und noch einige andere, die ich noch vergessen habe.