Der große Scheiben-Gasbehälter 3 mit 100.000 m? (Gaskessel)

Gebäudebezeichnung Stadtwerke Augsburg: Gebäude Nr. 43

Erbaut 1953 bis 1954 aus Eisen. Der Gasbehälter steht auf einem unterkellerten Fundament aus einer formschönen Betonskelettkonstruktion.
Auf diesem Fundament ruht der von der Firma MAN erbaute Behälter mit einem Speichervolumen von 100 000 m³, einem Durchmesser von ca. 45 m, einer Höhe von ca. 84 m und einem Umfang von 140 m. Der Behälter ist aus 1 800 genieteten Mantelblechen geformt, jedes Blech ist 810 mm hoch und zusammengefügt aus 20 Feldern x 7 m. Das macht zusammen rund 200 000 Nieten und 24,5 km Schweißnähte. Für den Bau wurden ca. 70 000 Arbeitsstunden benötigt. Etwa 60 Personen waren beim Bau beschäftigt. Um den Außenaufzug verläuft eine Treppe mit 392 Stufen.

Ebenso existiert ein Innenaufzug hinab zur Scheibe. Die Scheibe des Gasbehälters bewegt sich beim Füllen mit Gas an der Innenwand nach oben und beim Entnehmen von Gas wieder nach unten.
Ein Führungsgestänge auf der Scheibe verhinderte das Verkanten oder Kippen der Scheibe. Eine Scheibenabdichtung sorgte dafür, das kein Gas an den Wandungen austreten kann. Über der Scheibe befindet sich Luft. Das Gewicht der Scheibe mit Abdichtöl beträgt 219 Tonnen. Um den notwendigen Gasdruck zu erhalten, ist die Scheibe mit 1 820 Stück Betongewichten belegt, so dass sie dann insgesamt 356 Tonnen wiegt. Nach der Stilllegung ist die Scheibe auf den Grund des Behälters gelegt worden.


Unser größter Gasbehälter ist der weit sichtbare "kleine Bruder" des in der Stadt Oberhausen stehenden Gasbehälters.

Der Scheiben-Gasbehälter in Augsburg ist einer von zwei Scheiben-Gasbehältern, die noch in Bayern existieren.

Der Augsburger Scheibengasbehälter ist komplett "unterkellert", hat also ebenerdig einen großen Lagerraum unter dem eigentlichen Behälter.

Seit 26. Juli 2009 können Besucher mit einer Führung auf die Aussichtsplattform auf den "Gaskessel" steigen.

Der große Scheibengasbehälter während des Baues 1954
 © und Bildquelle: privat

Der große Scheibengasbehälter kurz vor der Fertigstellung
 © und Bildquelle: privat

Mitte: Der große Scheibengasbehälter Links: Garagen Rechts: Gasbehälter 1 und 2
 © und Bildquelle: privat

Hinweis: Die Bilder wechseln durch, also etwas warten!

So farbig war der Gasbehälter zur Veranstaltung Pop-City im Jahr 2006 beleuchtet.

Original-Bilder, keine Fotomontage!

© und Bildquelle: Markus Arnold

 

Der Scheibe-Gasbehälter bzw. Gaskessel vom Gaswerk Augsburg bei Nacht

Hier der beleuchtete Gaskessel während der Woche des Gaswerks 2007
© und Bildquelle Oliver Frühschütz 2007

Teleskop und Scheiben Gasbehälter Gaskessel Augsburg Oberhausen

Links: Der große Scheibengasbehälter
Rechts vorne: Gasbehälter 2
Rechts hinten: Gasbehälter 1
Ansicht von Süden
Aufgenommen im Juni 2002
 © und Bildquelle: Oliver Frühschütz

So schön ist der große 100.000 m³ Gasbehälter innen (von unten nach oben)
Mein absolutes Lieblingsbild !
Das Bild entstand sozusagen "blind"- ich hob die Kamera durch ein Mannsloch, ohne selbst zu sehen, was dabei auf´s Bild kommt. Inzwischen ist das Öl getrocknet und der Effekt nicht mehr so stark.
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Blick durch ein "Mannsloch" nach oben
 © und Bildquelle: Oliver Frühschütz

So schön ist der große 100.000 m³ Gasbehälter innen mit Blick auf die Abdichtscheibe (von oben nach unten)
An den Wänden (20 Eck) lief seitlich das Dichtöl bis zur Scheibe herunter
Auf diesem Bild befindet sich die Scheibe ganz unten.
Mit dem Foto ist das nicht so gut erkennbar, aber hier geht es über 65 Meter in die Tiefe!
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Blick unterhalb des Daches des Scheibengasbehälters, leicht rechts sieht man, wo früher das Abdichtöl nach unten gelaufen ist, um die Scheibe abzudichten.

In der Mitte ein Teil des Trickters vom Innenaufzug
 © und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Pendel und Orgel im Augsburger Gasbehälter Gaskessel

Das Foucaultschen Pendels und die Orgelinstallation siehe:www.bach10k.net im Inneren des Scheiben-Gasbehälters in Augsburg

© und Bildquelle: Jürgen Scriba

Allgemeines und Funktionsweise:

siehe unter Gasbehälter