Das Kohlensilo

Bedingt durch den feinen Kohlenstaub und auch "kriegsbedingt" kam es hier manchmal auch zu einem kleinen Brand, der aber sofort wieder gelöscht wurde.
Siehe dazu Roman "Tag null - Tag eins" von Hans Prölss unter http://ds1.dreifels.ch/pinoy/page.asp?DH=81 unter Kapitel 1 Seite 17 und Kapitel 15 Seite 133

Rank´sches Schrägtaschensilo mit 7 Bunkern mit 40 Grad Neigung und einer wasserdichten Fundamentplatte.

Ab 1933 wurde neben Steinkohle auch Feinkohle darin gelagert, die Trichter an den Bunkern wurden dafür mit Glasplatten belegt, damit die Feinkohle besser in den Bunker rutschte und die Reibung an den Wänden vermindert wurde, wodurch ein Brand oder eine Explosion durch Reibungswärme verhindert wurde.
Dazu gehörten ein elektrisch betriebener Waggonkipper (siehe drittes Bild), zwei Becherwerke zum Transport in die Höhe und eine elektrische Hängebahn zum Transport in das Ofenhaus.
Fassungsvermögen: max. 12.000 Tonnen Kohle.

Im Winter musste öffters die Kohle im Waggon vor der Entladung mit Hacke und langen Stangen gelockert werden, da sie bei ungünstigem Wetter im Waggon während der langen Fahrt festgefroren war und sonst nicht entladen werden konnte.


Das Kohlensilo, erbaut etwa 1915, steht seit 1969 nicht mehr, obwohl es den Sprengmeister vor größeren Problemen stellten (es waren insgesamt drei Sprennungen nötig).

 

Hier gibt es ein Schnittbild eines Rank Kohlensilos

www.albert-gieseler.de/dampf_de/imageHtml/gallerydet107325.shtml

www.albert-gieseler.de/dampf_de/imageHtml/gallerydet107422.shtml

 

 Kohlensilo Gaswerk Augsburg

Das Kohlensilo (rechts) mit dem Waggonkipper (im Bild ganz rechts das Gerüst am Gebäude) mit dem Steg zum Ofenhaus (links im Bild) etwa im Jahre 1915.
Ansicht von Nordost
© und Bildquelle: privat

 Kohlensilo Gaswerk Augsburg

Das Kohlensilo (rechts) mit der Greiferanlage (vor dem Silo) und dem alten Mahlturm (links).
Ansicht vom Westen
© und Bildquelle: privat


Waggonkipper Gaswerk Augsburg

Der Waggonkipper vor dem Kohlensilo.
Ansicht von Norden
© und Bildquelle: privat