Funktionsweise der Membran-Gasbehälter


Schaubilder und weitere Informationen unter www.eisenbau-heilbronn.de

Funktionsprinzip:

Diese Behälter ist von der Funktion her eine Mischung aus Teleskop-Gasbehälter und Scheiben-Gasbehälter und gehört zu den trockenen Gasbehältern.

In dem geschlossenen (nach oben belüfteten) Behälter befindet sich eine Membrane (Man kann sich das in etwa wie ein Luftballon vorstellen). Auf dieser Membrane liegt eine Scheibe, die je nach gewünschtem Druck mit Gewichten beschwert ist. Wenn kein Gas im Behälter ist, ist die Membrane mit der Scheibe unten. Je mehr Gas im Behälter gelagert wird, desto mehr "bläst" sich die Scheibe nach oben.

Diese Art Gasbehälter ist mir bei Gaswerken bis jetzt unbekannt.
Bei Klärwerken werden solche Membran-Gasbehälter für die Speicherung des Klärgases verwendet.

Der Membran-Gasbehälter der Kläranlage Gersthofen (bei Augsburg)
Innen ist eine Membran, in der das (Klär-) Gas gespeichert wird.
 © und Bildquelle: Kläranlage Gersthofen / Oliver Frühschütz

Hersteller:

Der englische Ingenieur Wigging baute ab 1951 solche Gasbehälter bis 20.000 m³ Inhalt

Der erste Membran Gasbehälter System Wigging wurde Ende 1951 in Alston in England in Betrieb genommen.


Hersteller heute:

Eisenbau Heilbronn www.eisenbau-heilbronn.de