Die Werkstätten

(Westliche Werkstätten) Am Alten Gaswerk 13 und (Östliche Werkstätten) Am Alten Gaswerk 15

 

Erbaut 1913 bis 1915 aus Stahlbeton

Bestehend aus Dreherei, Labor, Schlosserei, Schreinerei und Schlossereilager, Gerätelager (ehem. Benzolverarbeitung), Batterieladeraum (ehem. Teerverarbeitung)

.
Westlich des Wassergasbehälters war das Labor untergebracht, in dem die Qualität der angelieferten Kohle, der Nebenprodukte
Koks, Teer, Ammoniak, Naphtalin und Schwefel überprüft wurde. Die Qualitätsprüfung bezog sich auch auf das Roh- und Stadtgas. In der Schlosserei, der Dreherei, der Schweißerei und der Schreinerei, die sich östlich des Wassergasbehälters befanden, wurden die Anlagen und Maschinen des Gaswerks repariert und teilweise auch selber hergestellt.

Der westliche Teil wurde 2014 abgerissen, der östliche Teil (Schlosserei, Schlossereilager, Schreinerei, Schmiede) wurde 2018/19 entkernt und saniert und die Räume wurde für die Künstlerinnen und Künstler hergerichtet.

 

Dreherei: abgerissen

Neben der drei Drehmaschinen stand hier auch eine Fräßmaschine.

Dieses Gebäude wurde Ende 2014 abgerissen.

 

Die älteste Drehbank wurde vor der Verschrottung bewahrt und steht nun im Gaswerksmuseum.

Diese wurde wohl früher mit Riemenantrieb betrieben und später mit einem Elektromotor und einem drehzahlverstellbaren Getriebe "elektrifiziert".

Sie steht seit 2015 im Gaswerksmuseum.

Wohlenberg Drehbank im Gaswerk Augsburg

 

Wohlenberg Drehbank im Gaswerk in der Dreherei

Daten Drehbank:

Hersteller Wohlenberg

http://www.wohlenberg-werkzeugmaschinen.de/unternehmen-historie-12.html

Aktuell keine weiteren Daten bekannt

 

Hier ein Link zu einem Video wie die Drehbank von der Dreherei ins Gaswerksmuseum kam.

https://www.youtube.com/watch?v=JcyOlvRoUBU

 

seit 2015 im Gaswerksmuseum

 

Labor: abgerissen

Im Labor wurde neben dem Rohgas und Stadtgas auch die ganzen Zusatzstoffe für die Gasreinigung auf ihre Qualität kontrolliert.

Ebenso das geförderte Wasser aus den Brunnen, das für die Dampferzeugung aufbereitet wurde.

Einfach alles, was in so einem Gaswerk angefallen ist.

Außerdem wurden auch Untersuchungen für andere städt. Dienststellen und Fremdfirmen durchgeführt.

Natürlich wurden auch Versuche mit Kohlenmischungen usw. gemacht.

Dieses Gebäude wurde Ende 2014 abgerissen.

Das Labor vom Gaswerk Augsburg
Innenansicht
© und Bildquelle: privat

Das Werkstattgebäude mit dem Labor
Ansicht von Süden
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Labor Gaswerk früher heuteheute

Das Labor Ansicht links ca. 1914, rechts etwa 100 Jahre später 2018

© Gaswerksfreunde Augsburg e.V. 2018

 

Schlosserei:

Hier war die Heimat der Bohrmaschinen, Sägen usw.

Bei den vielen Eisenrohren im Werk gab es sicher immer genügend Arbeit.

Ab Anfang 2019 kommen hier in der dann sanierten Schlosserei Künstler vom Kulturpark West unter.

Schlosserei Gaswerk Augsburg

Die Schlosserei im Gaswerk
© und Bildquelle: Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

 

Die Schlosserei im Gaswerk (vor 1945)
© und Bildquelle: Fam. Schnyer (Schweiz)

 

Die Schlosserei im Gaswerk (vor 1945)
© und Bildquelle: Fam. Schnyer (Schweiz)

 

Die Schlosserei im Gaswerk (2001)
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Werkstätten früher heute;her heute

Die Werkstätten Ansicht links 1914, rechts 2018

© Gaswerksfreunde Augsburg e.V. 2018

Werkstätten früher heute;her heute

Die Werkstätten Ansicht links 1914, rechts 2018

© Gaswerksfreunde Augsburg e.V. 2018

Schreinerei:

Fenster, Türen, diverse Halterungen usw. wurden alle in der werkseigenen Schreinerei angefertigt.

Ab Anfang 2019 kommen hier in der dann sanierten Schreinerei Künstler vom Kulturpark West unter.

 

Die Schreinerei im Gaswerk (2001)
© und Bildquelle: Oliver Frühschütz

Schlossereilager:

Wie der Name schon sagt, wurden hier die Rohstoffe (Rohre, Eisen) usw. gelagert.

 

Gerätelager (ehem. Benzolverarbeitung): abgerissen

Hier war früher die Benzolanlage eingebaut.

Dort wurde das bei der Gasproduktion angefallene Benzol aufbereitet, so das es für mehr Geld verkauft werden konnte.

Später diente das Gebäude als Lager für die kleineren Feuerlöschgeräte (Hydranten, Schläuche, Schlüssel usw.)

und für die Geräte und Fahrzeuge für die Hofarbeiter und als Garage für diverse Fahrzeuge von der Kehrmaschine, John Deere (Rasenmäher und Schneeräumer) , Holder bis hin zum großen Miag Kran.

Dieses Gebäude wurde Ende 2014 abgerissen.

 

Batterieladeraum (ehem. Teerverarbeitung): abgerissen

Hier war früher die Teerdestillation eingebaut.

Dort wurde der bei der Gasproduktion angefallene Teer verarbeitet, so das es für mehr Geld verkauft werden konnte.

Später diente das Gebäude als Batterieladeraum unter anderem für die beiden Elektrowägen

Dort waren auch die Wasserpumpen für die Sprinkleranlage für die Butanspeicher und später Erdgas-Hochdruckspeicher und auch ein kleines Archiv untergebracht.

Das Gebäude hat einen sehr schönen Dachstuhl.

Dieses Gebäude wurde Ende 2014 abgerissen.